.: Impressum   .: Kontakt   .: Home

Ehemalige Spieler der Wölfe:


Tine Pöltl
Im TV Wahlscheid aktiv: 1990-1999
Verein HSG Siebengebirge-Thomasberg, Oberliga Damen
1990 - Ich war vier Jahre alt und schaute mir ein Handballspiel von meinem Bruder an. Ab dem Tag wollte ich nichts anderes mehr als selbst Handball zu spielen. :) Nur war ich damals leider noch zu jung. Doch als ich dann endlich 5 Jahre alt wurde, war die Halle aus meinem Leben nicht mehr weg zu denken. Dies hat sich bis heute nicht geändert...
Gut in Erinnerung ist mir die Zeit mit Tino Hünseler und Micha Tischer in der D-Jugend geblieben. Unter unserem Trainer Tino Heinen habe ich vor allem eines gelernt, meinen Überzieher! Und wer mich kennt und gegen mich gespielt hat weiß, dass ich diesen selbst im Schlaf beherrsche - Danke Tino :)
Mit Ende der D-Jugend gab es leider dann keine Mannschaft mehr im weiblichen Bereich, so trieb mich mein Weg weiter über Troisdorf ins Siebengebirge (1999), wo ich bis heute zuhause bin. Hier bin ich unter anderem in der B-Jugend Mittelrheinmeister geworden, ehe ich dann mit 16 Jahren erstmals in der 1. Damenmannschaft Oberligaluft bei den Senioren schnuppern konnte. Nach 2 Jahren Oberliga schafften wir 2004 den Aufstieg in die Regionalliga (3.Liga), wo ich insgesamt bis 2009 spielte. Nach dem Abstieg in die Oberliga wurden wir jedoch im Jahr darauf sofort wieder Meister, seitdem spielen wir erfolgreich Oberliga.

Ich zähle in der HSG zu den Top-Torschützen und war insgesamt 3x Feldtorschützenkönigin der Oberliga (und bin gerade wieder auf dem besten Weg dazu :D ) Handball ist nach wie vor ein großer Teil meines Lebens, ich liebe diesen Sport, nicht nur weil das Spiel an sich Spaß macht, sondern vor allem weil es nichts Schöneres gibt als Teil eines Teams zu sein!

Danke Wahlscheid für die Anfänge bei euch, ihr seid mir immer in guter Erinnerung geblieben und das "Forum" war für lange Zeit ein schönes 2. Zuhause. :)

Sascha Siebert
Im TV Wahlscheid aktiv: ...-...
Verein ...
Hallo Sascha,
du warst einige Jahre fester Bestandteil der 1. Mannschaft in Wahslcheid. Noch heute pfeifst du für den TV-Wahlscheid. Wie war das damals, als du dich entschieden hast Schiedsrichter zu werden?


Es war klar, dass ich mich irgendwann entscheiden musste, welchen Weg ich einschlagen möchte. Ich habe wirklich gerne selber gespielt, meine Chancen auf höhere Aufgaben lagen und liegen immernoch in der Schiedsrichterei. Diese Überlegungen alleine haben mir die Entscheidung wesentlich leichter gemacht.

Und würdest du den jungen Spielern unserer B-Jugend empfehlen auch einmal zur Pfeife zu greifen?

Ich würde es nicht nur den B-Jugendspielern empfehlen, sondern allen Jugendlichen. Zum einen entwickelt man sich in der Persönlichkeit weiter (du musst Entscheidungen auf dem Feld sehr schnell treffen und dann auch dazu stehen, du musst dich vor Spielern behaupten und noch viel mehr das Gemecker der Zuschauer und Eltern ausbleneden). Zum anderen gibt es festgeschriebene Spesensätze und wenn man als Schüler pro Spiel ca. 20-30 € mehr in der Geldbörse hat, ist das eine schöne Geschichte.

Erzähl einmal wie das so ist in eine volle Sporthalle zu kommen, die Fans der Mannschaften machen so richtig Stimmung, überträgt sich das auch auf dich als Bundesligaschiedsrichter?

Sowas muss man ausblenden. Egal wie viele Zuschauer in einer Halle sind, es spielt immer Heim- gegen Gastmannschaft. Natürlich macht es mehr Spaß vor 2.000 Zuschauern zu pfeifen als vor 200. Trotz alle dem muss man beide Mannschaften gleich behandeln, auch wenn man nach manchen Entscheidungen gegen die Heimmannschaft von den Zuschauern ausgepfiffen wird, aber damit muss man klarkommen.

Ich denke es wissen bestimmt nicht alle, was gehört dazu so hoch zu pfeifen, wie bereites du dich auf deinen nächsten Einsatz vor?

Man muss mehr Lehrgänge besuchen, an denen die körperliche Fitness überprüft wird. Man muss Spiele nach vorgegebenen Schwerpunkten analysieren, und ggf. auch zu Spielen vor Ort fahren, damit der Lernprozess nicht ins Stocken kommt. Gerade bei längeren Fahrten (ab 3 Stunden aufwärts für eine Strecke) sehen wir zu, dass wir ca. 2 Stunden vor Spielbeginn die Halle erreichen. Dann kann man noch einen Kaffee trinken gehen, oder einen kleinen Spaziergang machen, damit die Beine nach der Fahrt ein wenig gelockert werden. Eine Stunde vor Spielbeginn steht dann die so genannte technische Besprechung an, in der die Spielkleidung festgelegt wird, es wird die Seitenwahl durchgeführt und letzte Absprachen getroffen. Dann haben wir Zeit für uns, um uns umzuziehen, und uns auf das Aufwärmprogramm einzustellen. Ca. 30 Minuten vor dem Anpfiff geht es dann in die Halle zum Aufwärmen, ehe es ca. 10 Minuten vor Spielbeginn wieder in die Kabine geht. Dort beginnt nun die Entscheidene Phase. Wir motivieren uns noch mal und machen uns für das Spiel bereit.

Was ist das besondere daran ein Schiedsrichter zu sein?

Man kann das Schiedsrichterwesen mit in den Beruf oder Schule nehmen. Als Schiedsrichter treibt man Sport, man kann soziale Kontakte knüpfen, man kommt ins reden was zum Beispiel bei Präsentationen oder Vorträgen helfen kann etc. pp.

Gibt es ein Spiel, an das du dich gerne zurückerinnerst. Und was ist mit dem Spiel, an das du dich überhaupt nicht erinnern magst?

Ich erinnere mich gerne an alle Spiele, die gut gelaufen sind. Wenn beide Mannschaften zufrieden sind, haben wir in diesem Spiel alles richtig gemacht und das Spiel haben die Mannschaften entschieden. Besonders gerne erinnere ich mich an das erste Spiel in der Frauenbundesliga in Oldenburg gegen die Vulkanladies aus Koblenz. Das Spiel fand in der großen EWE-Arena statt und es waren knapp 3.500 Zuschauer. Das Spiel, das ich gerne aus meinem Gedächtnis löschen möchte war das Jugendbundesligaspiel zwischen Hanau und Völklingen. Wir hatten von Anfang an einen schweren Stand und alle Entscheidungen wurden seitens beider Mannschaften in Frage gestellt.

Wie groß ist deine Verantwortung während eines Handballspiels?

Sehr groß. Wenn du einen falschen Pfiff tätigst, und eine Mannschaft aus diesem Grund verliert oder gar absteigt, bedeutet dies erhebliche Verluste. Eventuell müssen Spieler verkauft werden, oder ein Trainer wird sogar entlassen, was bei einem anderen Ergebnis nicht der Fall gewesen wäre. Das muss man immer vor Augen haben, wie viel "heimliche Macht" man als Schiedsrichter hat.

Abschließende Frage: Wie geht es mit euch in Zukunft weiter?

Wir wollen alle Mannschaften und Beobachter kennen lernen und die uns natürlich auch. Dann haben wir ab nächster Saison schon ein gewisses Standing in diesen Ligen, die wir pfeifen. Und wir geben weiter unser Bestes und wir werden sehen, wohin die Reise geht.

Vielen Dank Sascha und wir drücken dir ganz fest die Daumen, dass du auch weiterhin so erfolgreich im Handballsport bleibst.

Vielen Dank und bis bald!

Lorena Thiel
Im TV Wahlscheid aktiv: ...-...
Verein HSG Siebengebirge-Thomasberg, Oberliga Damen
Ich verbinde mit dem TV Wahlscheid sehr viel, da ich mit ihnen sehr viel erlebt habe. Es waren tolle Jahre und es ist mein Handball-Zuhause, denn da sind meine Freunde.

Maike Henrich
Im TV Wahlscheid aktiv: 2004-2007
Verein HSG Siebengebirge Thomasberg- Oberliga Damen
Alles fing mit meinem Cousin Johannes Schorn (ehemals selbst aktiv beim TV Wahlscheid) an. Ich war immer eine leidenschaftliche Fußballerin und Jojo ein begeisterter Handballer. Eines Tages war ich bei ihm zu Hause und er hatte an diesem Tag Handballtraining. Nach großer Diskussion ließ ich mich dazu überreden, ihn zum Training zu begleiten. Das Training hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich beim Handballsport blieb und dafür Fußball aufgegeben habe. Diese Entscheidung bereue ich kein bisschen, da ich mir seitdem ein Leben ohne Handball nicht mehrvorstellen kann.

Ich habe beim TV Wahlscheid in der D-Jugend angefangen und Ende der C-Jugend den Verein verlassen. Der TV Wahlscheid hat mich in meiner sportlichen Karriere 3 Jahre lang begleitet und den Grundstein für mein Weiterkommen gelegt. Dafür bin ich meinem damaligen Trainer Marco Pütz sehr dankbar, da er meine Stärken erkannt und dementsprechend gefördert hat. Durch ihn und den TV Wahlscheid wurde ich darauf vorbereitet, in einer höheren Liga erfolgreich spielen zukönnen.

Kathrin Herres
Im TV Wahlscheid aktiv: ...-...
Verein St. Augustin, wA-Jugend Oberliga
...

Axel Pleuger
Im TV Wahlscheid aktiv: ...-...
Verein verschiedene, Basketball Bundesliga
...